Biografie

Lenajaan ist im Kaukasus geboren. Sie ist in einer Familie von Künstlern und Musikern aufgewachsen. Sie lernte Ballett und Folklore und trat im Folkloreensemble der Tanzschule in verschiedenen Konzertprogrammen und Wettbewerben auf. Die Reise mit der Familie durch Sibirien und Zentralasien (Uzbekistan, Turkmenistan und Kasakhstan), die einige Jahre dauerte, hat sie sehr beeindruckt und geprägt. Die Familie lebte an der afghanischen Grenze als die Sowjetische Armee in das Afghanistan einmarschierte. Aus Gründen der Sicherheit kehrten sie in den Kaukasus zurück. Als Kind fing Lenajaan an, sich für den orientalischen und indischen Tanz zu interessieren. LenajaanBollywoodfilme waren damals das „Opium für das Volk“ – blühende Gärten, in denen schöne, reich geschmückte Prinzessinnen sangen und tanzten. Sie begann schon damals, Kostüme und Choreografien für sich und ihre Freundinnen zu entwerfen. Lenajaan studierte Fremdsprachen und Pädagogik. Während ihres Studiumaufenthalts im Moskau lernte sie Reggae, Samba, Salsa, Merengue und Afrodance.

Nach ihrem Umzug nach Deutschland sah sie eine Show in Hannover, veranstaltet von Nasra Eid, die sie so begeisterte, dass sie von da an den klassischen Orientalischen Tanz erlernte. Sie besuchte die Workshops von Leyla Jouwana und die Veranstaltungen dieser Tänzerin von Weltklasse in ihrem Studio in Duisburg und ausserhalb. Die Begegnung mit Molly Ray aus Kalkutta, einer Kathak und Bharata Natyam Tanzerin mit weltweitem Ruf, und die intensive Auseinandersetzung mit Kathak haben den tänzerischen Ausdruck und Stil von Lenajaan sehr beeinflusst. Sie absolvierte erfolgreich ihr Studium an der Bauhaus Universität Weimar, Richtung Freie Kunst und ist Diplomkuenstlerin. Lenajaan tritt mit ihrem Programm als Solotänzerin oder im Duo/Gruppe in verschiedenen multikulturellen Veranstaltungen auf.

Zum Seitenanfang